G-H-S

   
Unterordnung Fährte Schutzdienst

 

 

Diese drei Komponenten ergeben in der Summe den Gebrauchshundesport.

Hier werden alle natürlichen Fähigkeiten des Hundes trainiert und für den Menschen steuerbar gemacht.

Diese Sportart ist die älteste Form des Trainings mit dem Hund und längst keine Domäne der klassischen Gebrauchshunde mehr.

 

Hat Ihr Hund eine besondere Leidenschaft? Tut er alles für ein Leckerli oder sein Lieblingsspielzeug? Dann würde er freudig in der Unterordnung mitarbeiten. Ihr Ziel könnte eine Begleithunde-Prüfung sein, wenn Sie selbst bereit sind, zusätzlich einen Sachkundenachweis abzulegen. In vielen Kommunen führt diese Prüfung zur „Leinenbefreiung“.

 

Zeigt er gute Ansätze bei der Suche? Dann wäre Fährten eine tolle Beschäftigung.

 

In der Königsklasse, dem Schutzdienst, kann ihr Hund sehr guten Grundgehorsam mit

seinem natürlichen Schutztrieb kombinieren. Unsere erfahrenen Schutzdiensthelfer zeigen Ihnen gern, wie sie mit dem Hund arbeiten.

 

Auch das Training in Teilen kann eine sinnvolle Beschäftigung des Hundes sein.

 

 

 

Beachten Sie bitte: Körperliche Auslastung ist wichtig. Aber erst „Kopfarbeit“ – und das

ist der GHS – macht aus Ihrem Hund einen ausgeglichenen Begleiter!

 

Ansprechpartner: Sven Wagner unter Vorstand